Schwarzpulver allgemein

Schwarzpulver stellt den ältesten Sprengstoff der Menschheit dar. Er ist in China seit dem 12. Jahrhundert und in Europa seit dem 14. Jahrhundert bekannt geworden. Schwarzpulver wird für Sicherheitszündschnüre, für pyrotechnische Zwecke, als Treibladungspulver beim Sportschießen, für spezielle Zündsätze sowie für Sprengungen in Steinbrüchen verwendet, und ist vielfach heute noch nicht durch andere Sprengmittel ersetzbar. Schwarzpulver bedarf nur eines geringen Einschlusses, um bei Flammenzündung den Abbrand zu einer Explosion zu steigern. Schwarzpulver kann nicht detonieren. Die größte ermittelte Fortpflanzungsgeschwindigkeit der Explosion unter Einschluss beträgt maximal 500 m/s. Schwarzpulver ist ein mechanisches Gemenge aus Kaliumnitrat, Schwefel und Holzkohle.

Standardzusammensetzung:

Kaliumnitrat 75%
Schwefel 10%
Holzkohle 15%

Kaliumnitrat fungiert als Sauerstoffträger. Schwefel erhöht die Entzündbarkeit, die Schlagempfindlichkeit und das Schwadenvolumen. Ferner reduziert es die Bildung von Kohlenstoffmonoxid in Explosionsschwaden. Holzkohle dient als Kohlenstoffträger.

Die gewünschten Eigenschaften des Schwarzpulver werden durch die Variationen der Zusammensetzung, Einsatz von verschieden Holzkohlearten, Einstellung der Dichte, Oberflächenbehandlung, Korngröße sowie Zugabe von Modifikatoren erreicht.

Dank der intensiven und ständigen Weiterentwicklung eigener Produktionstechniken, bedient WANO heute neben den traditionellen Märkten auch Nischenbereiche, die aufgrund ihrer Spezialanforderungen auf große Flexibilität des Produzenten angewiesen sind. Das Produktionsprogramm umfasst mehr als 100 verschiedene Sorten.

[START]           [VORWÄRTS]           [RÜCKWÄRTS]